Voraussetzungen für Besuche des Amt BB-Land

von: Christian Stölting (Leitender Verwaltungsbeamter)

Informationen zum weiteren Dienstbetrieb

– Ab dem 11.05.20 dürfen Besucher das Amtsgebäude mit Termin wieder betreten

– Die Besucher vereinbaren hierzu im Vorwege einen Termin mit dem jeweiligen Sachbearbeiter

– Es können auch Termine am Montag- und Dienstagnachmittag vereinbart werden

– Termine können zum Infektionsschutz für das Erdgeschoss im Submissionszimmer und für das Obergeschoss im Sitzungszimmer vereinbart werden. In diesen Räumen sind entsprechende Virenschutzsscheiben aufgebaut

– Termine, die im Sumissionzimmer oder im Sitzungsraum stattfinden, werden im jeweiligen Outlook-Kalender eingetragen, damit die Mitarbeiterin im Info-Büro sehen, dass die Besucher einen Termin haben

– Unter Umständen ist es möglich, auch ohne Termin ins Amt zu kommen, z.B. bei Abholung von Reisepässen, Führerscheinen, Fischereimarken etc. – diese werden im Info-Büro ausgegeben

– Termine, die in den eigenen Büros stattfinden, werden dem Info-Büro morgens mitgeteilt bzw. bei Terminen im Laufe des Tages unmittelbar nach Terminvereinbarung

– Die Eingangstür bleibt weiterhin geschlossen

– Die Besucher klingeln und werden durch Frau Bruhse hineingelassen; im Anschluss teilt Frau Bruhse dem zuständigen Sachbearbeiter das mit

– Im Eingangsbereich wird ein Hinweisschild aufgestellt, dass Personen mit grippeähnlichen Symptomen keinen Zutritt  zum Amtsgebäude haben, Besucher eine Schutzmaske zu tragen haben und das im Eingangsbereich bereitstehende Handdesinfektionsmittel zu verwenden haben.

Besucher müssen beim Betreten des Amtes eine Maske tragen

– Sollte ein Besucher eine Maske nicht dabei haben, erhält er ausnahmsweise kostenfrei ein Exemplar aus dem Bestand der Einwegschutzmasken des Amtes  ausgehändigt

– für die Mitarbeiter gilt bei Kundenkontakt ein Maskengebot

– Jeder Mitarbeiter führt aus datenschutzrechtlichen Gründen einene Besucherliste, in der Datum, Name, Vorname, Anschrift, Telfon-Nr. erfasst  werden

– Bei anstehenden Sitzungen des Amtes und der Gemeinden soll in der Einladung darauf hingewiesen werden, dass die Besucherzahl zum Zwecke der Einhaltung der Sicherheitsabstände begrenzt ist und Masken zu tragen sind.

-Protokollführer, die zur Risikogruppe gehören, müssen aktuell nicht Protokoll führen. In den entsprechenden Gemeinden übernimmt die Vertretung oder es wird ein Protokollführer aus dem Pool gesucht