Familienfest 2016

Familienfest 2016

Deutliche Mehrheit gegen Windkraftanlagen

In ihrer Sitzung am vorvergangenen Donnerstag sprach sich die Föhrden-Barler Gemeindevertretung mit einer Mehrheit von 8 Stimmen (bei einer Gegenstimme) gegen die Errichtung von Windkraftanlagen in oder in der Nähe von Föhrden-Barl aus. „Abschließend ist festzuhalten, dass die Gemeinde Föhrden-Barl auf Grund der vorliegenden Kriterien einer Anerkennung der Windeignungsgebiete, wie in der bisherigen Landesplanung vorgesehen, mehrheitlich negativ gegenüber steht.“ heißt es in der von den Gemeindevertretern verabschiedeten Erklärung.

Nach den Bürgerentscheiden von 2009 und 2012 ist dies nun das dritte Mal, dass sich die Föhrden-Barler mehrheitlich ablehnend zu den sechs geplanten, 200 Meter hohen  Windkraftanlagen äußern. Wichtigstes Argument gegen die Rotoren ist der Tierschutz: In der Region sind nicht nur geschützte Vogelarten wie Kornweihe, Sumpfohreule, Baumfalke und Uhu beheimatet, sondern sie wird auch von Rotwild auf seinen Fernwanderungen durchstreift.

Welches Gewicht die Planer in Kiel der Förden-Barler Stellungnahme letztlich beimessen, wird sich zeigen. Die juristischen Möglichkeiten der Bürger, ihren Willen durchzusetzen, sind praktisch gleich null, da es nach derzeitiger Rechtslage keine Bürgerentscheide gegen Windenergie mehr geben darf.

Weitere Informationen finden Sie in diesem → Artikel der Kieler Nachrichten/Segeberger Zeitung.