Familienfest 2016

Familienfest 2016

Deutliche Mehrheit gegen Windkraftanlagen

In ihrer Sitzung am vorvergangenen Donnerstag sprach sich die Föhrden-Barler Gemeindevertretung mit einer Mehrheit von 8 Stimmen (bei einer Gegenstimme) gegen die Errichtung von Windkraftanlagen in oder in der Nähe von Föhrden-Barl aus. „Abschließend ist festzuhalten, dass die Gemeinde Föhrden-Barl auf Grund der vorliegenden Kriterien einer Anerkennung der Windeignungsgebiete, wie in der bisherigen Landesplanung vorgesehen, mehrheitlich negativ gegenüber steht.“ heißt es in der von den Gemeindevertretern verabschiedeten Erklärung.

Nach den Bürgerentscheiden von 2009 und 2012 ist dies nun das dritte Mal, dass sich die Föhrden-Barler mehrheitlich ablehnend zu den sechs geplanten, 200 Meter hohen  Windkraftanlagen äußern. Wichtigstes Argument gegen die Rotoren ist der Tierschutz: In der Region sind nicht nur geschützte Vogelarten wie Kornweihe, Sumpfohreule, Baumfalke und Uhu beheimatet, sondern sie wird auch von Rotwild auf seinen Fernwanderungen durchstreift.

Welches Gewicht die Planer in Kiel der Förden-Barler Stellungnahme letztlich beimessen, wird sich zeigen. Die juristischen Möglichkeiten der Bürger, ihren Willen durchzusetzen, sind praktisch gleich null, da es nach derzeitiger Rechtslage keine Bürgerentscheide gegen Windenergie mehr geben darf.

Weitere Informationen finden Sie in diesem → Artikel der Kieler Nachrichten/Segeberger Zeitung.

Aufsuchung von Kohlenwasserstoffen (u. a. Fracking) im Kreis Segeberg

Öffentliche Informationsveranstaltung und Diskussionsrunde mit Minister Habeck

Die Aufsuchung und Förderung von Kohlenwasserstoffen im Erdreich, gemeinhin als Fracking bekannt, ist auch im Kreis Segeberg weiterhin in der Diskussion. Beim Fracking werden Chemikalien in tiefe Gesteinsschichten gepresst, um diese aufzubrechen (englisch: fracking) und das freigesetzte Gas fördern zu können.

Auch die Kommunen im Kreis Segeberg sind vom Thema Fracking betroffen. Die Erlaubnisfelder im Bereich Elmshorn und Bad Bramstedt sind bewilligt, für ein Erlaubnisfeld Leezen liegt ein Antrag vor. Zunächst geht es um die Erkundung des Erdreiches nach Öl und Gas, in einem nächsten Schritt wäre aber auch eine Ausbeutung der Bodenschätze durch Unternehmen möglich.

Um über die Hintergründe zum Thema aufzuklären, lädt die Gemeinde Henstedt-Ulzburg alle interessierten Bürgerinnen und Bürger im Kreis Segeberg zu einer Diskussionsveranstaltung ein:

am Mittwoch, den 25.03.2015
um 19 Uhr
im Bürgerhaus der Gemeinde Henstedt-Ulzburg, Beckersbergstraße 34

mit Vorträgen von

Dr. Robert Habeck,
Minister für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume

Andreas Sikorski,
Präsident des Landesamts für Bergbau, Energie und Geologie

Im Anschluss an die Vorträge soll eine Diskussion stattfinden, bei der die Bürgerinnen und Bürger ihre Fragen direkt an den Umweltminister stellen können.


Wenn Sie an der Veranstaltung teilnehmen möchten, melden Sie sich bitte mit dem hier verlinkten Formular an.
Flyer & Karte der Erlaubnisfelder
Flyer mit Karte der Erlaubnisfelder
Anmeldebogen & Parkmöglichkeiten
Anmeldebogen und Parkmöglichkeiten

Neuigkeiten zum Thema “Fracking”

Durch den Beschluss von Umweltminister Robert Habeck (Die Grünen), den Öl- und Gasförderzins in Schleswig-Holstein von 21 auf 40 Prozent anzuheben (→ Artikel in der SHZ), hat sich die Lage an der “Fracking-Front” vorerst entspannt – zumindest aus Sicht all jener Bürger, die sich bisher Sorgen um die zukünftige Trinkwasserqualität ihrer Gemeinden gemacht haben. Die Firma PRD Energy, die eine Erkundungserlaubnis für die Untersuchung der Erdölvorkommen auch im Bad Bramstedter Raum erhalten hatte, teilt in einer E-Mail vom 17.12.2014 mit:

[...] Für die in Schleswig-Holstein tätigen Unternehmen und damit auch für uns bedeutet dies unter Berücksichtigung des aktuellen Erdölpreises, dass eine weitere Aufsuchung unwirtschaftlich ist.

Wir haben uns aus diesem Grunde entschlossen, befristet bis zum Ende des kommenden Jahres unsere Tätigkeiten in den Erlaubnisfeldern in Schleswig-Holstein zu unterbrechen. Wir haben entschieden, dass wir für das kommende Jahr, solange die Auswirkungen und der rechtliche Bestand dieser Regelung noch nicht genau absehbar sind, weder intern noch extern die Exploration fortführen.[...]

Diese Entscheidung dürfte nicht nur durch die Förderzinserhöhung beeinflusst sein, sondern geht zum Teil sicher auch auf den aktuell sehr niedrigen Ölpreis auf dem Weltmarkt zurück. So lange dies so bleibt, können wir daher durchatmen; Wachsamkeit gegenüber der weiteren Entwicklung ist jedoch geboten.

Wir wünschen allen Föhrden-Barlern ein friedliches und besinnliches Weihnachtsfest.


PS: Wer sich einen Eindruck von der Selbstdarstellung Informationen zum Nahverkehrder PRD Energy machen möchte, kann sich über den nebenstehenden Link eine Präsentation herunterladen, mit der sich die Firma am 28.10.2014 bei Amts- und Gemeindevertretern vorgestellt hat.

Mehr Fahrten im Nahverkehr

Die Nahverkehr Schleswig-Holstein GmbH teilt mit:

Zum 14.12.2014 wurde das Nahverkehrsangebot auf der Achse Bad Bramstedt-Wrist-Hamburg neu gestaltet: Die Buslinie 6551 zwischen Bad Bramstedt und Wrist wurde mo.-fr. zu einem 60-Min.-Takt und an Wochenenden auf einen 120-Min.-Takt verdichtet und in Wrist systematisch mit den Zugverbindungen der Bahnlinie Kiel-Hamburg verknüpft. Mit dieser optimierten Anbindung besteht nun für Bad Bramstedt, Hitzhusen und Föhrden-Barl ein stark erweitertes, regelmäßiges und schnelles Verkehrsangebot nach Hamburg Hbf – die Fahrtzeit beträgt rund eine Stunde. Auch in Richtung Neumünster/Kiel bestehen aus Wrist gute Anschlussverbindungen.

Die Einzelheiten zum neuen Angebot, Fahrplan und Tarifen Informationen zum Nahverkehr sind der beiliegenden Informationsbroschüre zu entnehmen. Fahrplan- und Tarifauskünfte gibt es immer aktuell unter → www.nah.sh.

Bürgerinitiative “Frackingfreies Auenland” gegründet

Frackingfreies AuenlandSo langsam scheint es ernst zu werden beim Thema “Fracking”. Die kanadische Firma PRD Energy hat die Erlaubnis erhalten, im Gebiet zwischen Plöner See über Bad Bramstedt bis in den Nordosten Pinnebergs nach Öl- und Gasvorkommen zu suchen. Dabei sollen zunächst geologische und seismologische Verfahren zum Einsatz kommen, von konkreten Fracking-Plänen ist seitens der Firma bisher nicht die Rede. Dies ist jedoch kein Grund zur Beruhigung, findet Bad Bramstedts Bürgermeister Hans-Jürgen Kütbach: „Es gibt keinen Anlass zur Entwarnung, die Verfahren laufen weiter.“

Um den negativen Auswirkungen, die sich durch die Aktivitäten der PRD Energy möglicherweise ergeben, rechtzeitig entgegenzuwirken, hat sich am 5. August die Bürgerinitiative → “Frackingfreies Auenland” gegründet. Von den rund 300 Teilnehmern der Gründungsversammlung erklärten sich 75 zur aktiven Mitarbeit bereit, inzwischen ist ihre Zahl auf 87 gestiegen.

Das erste Treffen der Aktiven findet am kommenden Dienstag, den 26.08.2014 um 19:30 Uhr statt, und zwar im Restaurant „Zur Tankstelle“ (Rosentwiete 34) in Brande-Hörnerkirchen. Auch alle Föhrden-Barler, die bereit sind, in der Bürgerinitiative mitzuarbeiten, sind herzlich zu dem Treffen eingeladen. „Wir brauchen jede Menge Unterstützer und auch gemeinsamen Widerstand“, sagt Marion Ecke, Mitinitiatorin der Bürgerbewegung.

Weiterführende Links:

→ Bürgerinitiative gegen Fracking (Segeberger Zeitung v. 24.07.14)

→ Einspruch gegen Erdöl-Erkundung (Segeberger Zeitung v. 14.08.14)

→ Fracking: Das sollten Sie wissen (GEO Magazin)

Einladung zum Kinderfest

Das Kinderfest rückt immer näher, am 30. August ist es so weit. Als kleine Einstimmung hier die offizielle Einladung an alle Föhrden-Barler Lütten:

Kinderfest 2014

Fotos vom Grillfest

Die Fotos vom diesjährigen Grillfest im Waldfrieden sind online.

Herzlichen Dank an Raimond Breuer.

NDR 1 Welle Nord sucht “Die Top Schleswig-Holsteiner”

Der NDR1 Welle Nord sucht “Die Top Schleswig-Holsteiner” – und das in jeder Gemeinde von A wie Aasbüttel bis Z wie Ziethen. Und Anfang August wird der Top Schleswig-Holsteiner aus Föhrden-Barl gesucht.

Dafür wird Ihre Hilfe benötigt.

Jede Gemeinde hat besonders begabte, lustige oder engagierte Mitglieder. Wer ist das in Föhrden-Barl? Über welche Frau, welchen Mann oder welches Kind sprechen Sie? Wen sollten alle Schleswig-Holsteiner kennenlernen – und warum?

Machen Sie Ihre Vorschläge im Internet unter www.ndr.de/wellenord. Oder rufen Sie an – im Landesfunkhaus in Kiel unter der Telefonnummer: 0431 / 9876-685.

Aus Ihren Vorschlägen wird dann der Top Schleswig-Holsteiner oder die Top Schleswig-Holsteinerin ausgewählt. Und dann wird ein NDR 1 Welle Nord Reporter Föhrden-Barl besuchen, um den Top Schleswig-Holsteiner kennenzulernen.

Terminänderung Grillfest

Wir bitten um Beachtung: Das Grillfest im Waldfrieden wird um eine Woche auf den 14. Juni vorverlegt, da am 21. Juni ein WM-Vorrundenspiel der deutschen Fußballnationalmannschaft stattfindet.

Nachtrag: Angegrillt wird um 19:30 Uhr.